Medizinische Ohrringe: Was Du beachten solltest

  • Medizinische Ohrringe sind antiallergen und biokompatibel, d.h. sie reagieren nicht mit der Haut. Sie sind ideal als Erstohrstecker nach dem Ohrlochstechen und für Menschen mit Kontaktallergien.
  • Titan ist ein hervorragendes Material für medizinische Ohrringe, da es biokompatibel und somit maximal hautfreundlich ist. Titanohrringe sind daher als Erstohrringe und auch als Folgeohrringe ideal.

Als medizinische Ohrringe werden in der Regel Ohrringe bezeichnet, die antiallergisch und idealerweise auch biokompatibel sind, d.h. nicht mit der Haut reagieren. Diese hypoallergenen Ohrringe, auch als medizinische oder Gesundheitsohrstecker bekannt, werden häufig nach dem Ohrlochstechen eingesetzt und müssen steril verpackt sein, um das Risiko einer bakteriellen Infektion zu minimieren.

Darüber hinaus sind diese Ohrringe auch ideal für Menschen mit Kontaktallergien, wie z.B. einer Nickelallergie. Im Folgenden erfährst Du alles Wissenswerte über medizinische Ohrringe und wie sie zur Förderung der Gesundheit Deines Ohres beitragen können.

Die Erstohrstecker

Nachdem Dein Ohrloch gestochen wurde, sind medizinische Ohrringe die ideale Wahl. Du solltest sie mindestens in den ersten 4 Wochen durchgängig tragen, bis Dein Ohrloch vollständig geheilt ist. In dieser Zeit ist es wichtig, Dein Ohrloch regelmäßig zu desinfizieren und den Kontakt mit Wasser zu vermeiden.

Weitere detaillierte Informationen zum Ohrlochstechen findest Du in unserem Beitrag “Ohrloch stechen lassen: Alles, was Du wissen musst“.

Die besten Materialen

Titan ist eines der am besten geeigneten Materialien für medizinische Ohrringe. Es ist biokompatibel und reagiert somit nicht mit dem menschlichen Gewebe. Insbesondere bei Erstohrsteckern ist es wichtig, dass das verwendete Material besonders hautfreundlich ist, da das Ohrloch im Heilungsprozess besonders sensibel ist.

Edelstahl 316L, der sogenannte Chirurgenstahl, kann ebenfalls verwendet werden. Allerdings sollte man hierbei vorsichtig sein, da das Material etwa 10 bis 14% Nickel enthält. Dieser ist jedoch in der Regel gut im Material gebunden und somit ist Edelstahl 316L hautverträglich, da kein Nickel abgegeben wird.

Die REACH-Verordnung der EU regelt die Abgabe von Nickel und den Nickelgehalt in Gegenständen. Achte darauf, dass Deine Erstohrstecker diese Verordnung erfüllen, d.h. REACH-zertifiziert sind.

Die idealen Erstohrstecker

Neben dem Material gibt es weitere Faktoren, die bei der Wahl Deiner Erstohrstecker zu beachten sind. Sie sollten Dir natürlich gefallen, da Du sie für eine Weile tragen wirst. Falls Du unschlüssig bist, entscheide Dich am besten für klassische Ohrstecker, die Du zu jedem Anlass tragen kannst.

Darüber hinaus sollten Deine Ohrringe ein geringes Gewicht haben, um die gereizten Stellen nicht zusätzlich zu belasten. Titan hat den großen Vorteil, dass es nicht nur antiallergen, sondern auch sehr leicht ist.

Medizinische Ohrringe als Folgeohrringe

Titanohrringe sind auch als Folgeohrstecker ideal, da sie biokompatibel, d.h. maximal hautverträglich sind und daher besonders für Personen mit einer Kontaktallergie geeignet sind.

nonu.Berlin bietet eine breite Auswahl an Titanschmuck, von filigran gearbeiteten Ohrsteckern mit Swarovski®-Zirkoniasteinen bis hin zu edlen Ohrhängern mit Swarovski®-Perlen und handgehämmerten Creolen.

Unsere Ohrringe werden mit Titan aus der Medizintechnik gefertigt und erfüllen natürlich die Anforderungen der REACH EU-Verordnung. Egal ob im Fitnessstudio, im Schwimmbad oder auf einer Gala-Veranstaltung, mit Ohrringen von nonu.Berlin bist Du zu jeder Zeit perfekt gestyled. Jetzt shoppen!

 

Quellen

Medizinische Allergiefreie Ohrringe und  Schmuck für Allergiker, Allergiefreie Allergiker, https://allergiefreie-allergiker.de/medizinische-allergiefreie-ohrringe/

Medizinische Ohrringe zum ersten Mal entfernen - so geht`s, Focus, https://praxistipps.focus.de/medizinische-ohrringe-zum-ersten-mal-entfernen-so-gehts_133151

"Titanschmuck für maximale Hautverträglichkeit"

nonu.Berlin