Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Entzündungen bei Ohrlöchern: Tipps zur Behandlung und Vorbeugung

Ohr mit zwei Ohrringen

Entzündungen bei Ohrlöchern: Tipps zur Behandlung und Vorbeugung

  • Entzündungen von Ohrlöchern können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter mangelnde Hygiene, schwere Ohrringe oder Materialunverträglichkeiten, sogenannte Kontaktallergien. Um dem entgegenzuwirken, empfehlen wir leichte Ohrringe, z.B. aus Titan, vor allem bei frisch gestochenen Ohrlöchern.
  • Es gibt eine Reihe von Hausmitteln und Praktiken, die bei entzündeten Ohrlöchern helfen können, darunter Antiseptika, Salzwasser, Teebaumöl, Kamillentee, Zinksalbe und Lavendelöl.
  • Um Entzündungen vorzubeugen, ist die richtige Pflege des Ohrlochs und die Wahl des richtigen Schmuckmaterials entscheidend. Hypoallergene oder biokompatible Materialien, wie auch hier z.B. Titan oder Edelstahl 316L, sind empfehlenswert. Bei starken Entzündungen, geschwollenen Lymphknoten und Fieber sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

 

Hast Du jemals den Juckreiz und die Rötung erlebt, die durch entzündete Ohrlöcher verursacht werden? Dieses unangenehme Szenario ist für viele Menschen leider allzu vertraut. Entzündungen können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter Kontaktallergien oder mangelnde Hygiene. In diesem Beitrag werden wir Dir einige Tipps und Hausmittel an die Hand geben, um diese Probleme (fast) ausschließen zu können.  

Ohr mit zwei Piercings

Warum entzünden sich Ohrlöcher?

Insbesondere in den ersten Wochen nachdem Dein Ohrloch gestochen wurde, ist die Haut noch sehr sensibel und besonders anfällig für Entzündungen. Bei Deinen ersten Ohrringen solltest Du daher auf hypoallergene oder noch besser biokompatible Materialien wie z.B. Titan setzen, die Deine Haut nicht reizen und ihr die Möglichkeit zum Heilen geben. Deine ersten Ohrringe solltest Du aus diesem Grund auch in den ersten vier Wochen nicht herausnehmen.

Beim Ohrlochstechen solltest Du darauf achten, dass Dein Ohrloch idealerweise mit einer Nadel gestochen wird, da dies schonender für das Gewebe ist. Eine Nadel lässt sich außerdem besser sterilisieren als z.B. eine Ohrlochpistole. Mehr Informationen zu diesem Thema findest Du in unserem Beitrag "Ohrloch stechen lassen: Alles, was Du wissen musst".

Über die ersten Wochen hinaus gibt es zudem mehrere Gründe, die zur Entzündung von Ohrlöchern führen können. Dazu gehören bakterielle Infektionen aufgrund mangelnder Hygiene und Pflege von Schmuck oder Ohr. Zudem können Reizungen durch schwere Ohrringe und Materialunverträglichkeiten, insbesondere gegen Nickel und andere Schwermetalle, entstehen.

Unser Tipp: Wähle leichte Ohrringe aus Titan, vor allem wenn Dein Ohrloch frisch gestochen ist.

Was kannst Du gegen ein entzündetes Ohrloch tun?

Es gibt mehrere Hausmittel und Praktiken, die Dir bei einem entzündeten Ohrloch helfen können. Dazu gehören die Verwendung von Antiseptika wie z.B. Betaisodona, womit Dein entzündetes Ohr desinfiziert und gepflegt wird. Ein beliebtes Hausmittel ist auch die Anwendung von Salzwasser. Hierzu einfach ein Glas (200ml) stilles Wasser mit einem halben Teelöffel Salz verrühren (bis es aufgelöst ist). Tränke danach ein Wattepad in der Lösung und lege das Pad anschließend für 10 Minuten auf die entzündete Stelle.

Darüber hinaus kannst Du auch ein paar Tropfen Teebaumöl auf ein Tuch träufeln und damit die entzündete Stelle abtupfen. Kamillentee eignet sich aufgrund der antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften ebenfalls zur Behandlung eines entzündeten Ohrlochs.

Ein Klassiker unter den entzündungshemmenden Hausmitteln ist sicherlich die Zinksalbe. Ein weiteres hilfreiches Hausmittel ist Lavendelöl, das mit seinen schmerzlindernden und antiseptischen Eigenschaften zur Heilung beitragen kann.

Wie kannst Du einer Entzündung vorbeugen?

Grundsätzlich gibt es zwei wichtige Maßnahmen, die Dir helfen, Entzündungen vorzubeugen: die richtige Pflege Deines Ohrlochs und die richtige Wahl des Schmuckmaterials.

Die Vorbeugung von Entzündungen beginnt grundsätzlich auch immer mit der richtigen Pflege Deines Ohrlochs. Desinfiziere und pflege daher Dein Ohrloch regelmäßig. Solltest Du einmal Deinen Ohrschmuck wechseln, dann desinfiziere auch diesen vor dem Einsetzen, damit sich Dein Ohr nicht durch Bakterien entzündet.

Darüber hinaus ist die Wahl des Schmuckmaterials zur Verbeugung von Entzündungen sehr wichtig. Verwende möglichst hypoallergenen / biokompatiblen Schmuck, z.B. aus Titan oder Edelstahl 316L und vermeide Schmuck mit einem Anteil an Nickel oder anderen Schwermetallen, da dieser zu Entzündungen führen und sogar Kontaktallergien hervorrufen kann.

Wenn Du ein frisch gestochenes Ohrloch hast, ist es besonders wichtig, das Ohr erst einmal zu schonen. Lasse daher Deine ersten Ohrringe mindestens 4 Wochen lang im Ohr. Besonders Titanschmuck ist zudem sehr leicht und Du solltest gerade anfangs schweren Ohrschmuck vermeiden. Zu Beginn solltest Du auch Deinen Wasserkontakt auf das Nötigste beschränken und z.B. das Schwimmbad oder das Meer besser vermeiden. Nachdem Dein Ohrloch ausgeheilt ist, kannst Du auch mit Deinem Titanschmuck bedenkenlos schwimmen gehen, da dieser auch wasserfest ist.

Mit Hilfe der oben genannten Tipps zur Behandlung und Vorbeugung kannst Du das Risiko einer Ohrlochentzündung deutlich reduzieren. Sollte trotz allem eine Entzündung auftreten, die nicht auf Hausmittel anspricht, zögere nicht, einen Arzt aufzusuchen. Besonders wenn sich Dein Ohr(loch) stark entzündet, Deine Lymphknoten geschwollen sind und Du Fieber hast, solltest Du sofort einen Arzt konsultieren.

Entdecke den Titanschmuck von nonu.Berlin. Jetzt shoppen und Entzündungen an Deinem Ohrloch verbeugen!

  

Quellen

Ohrloch entzündet: Hausmittel und Tipps zur Selbstbehandlung, PraxisVita https://www.praxisvita.de/ohrloch-entzuendet-hausmittel-und-tipps-zur-selbstbehandlung-20075.html

Ohrloch entzündet: Hausmittel, die helfen und Tipps zur Vorbeugung, utopia, https://utopia.de/ratgeber/ohrloch-entzuendet-hausmittel-die-helfen-und-tipps-zur-vorbeugung

 

Weiterlesen

Schmuck verschenken: Diese 3 Dinge gilt es zu beachten

Schmuck verschenken: Diese 3 Dinge gilt es zu beachten

Der Schmuck sollte aus einem sicheren Material, wie. z.B. Gold (18k und mehr), Platin oder Titan, hergestellt sein. Der Schmuck sollte passend zum persönlichen Stil der beschenkten Person sein. Gr...

Weiterlesen
Titanohrringe Zirkonia Swarovski® hängend in Silber

Nickelfrei und hypoallergen: Ein Leitfaden für Allergiker

Nickelallergien, die durch das Tragen von Schmuck ausgelöst werden, sind weit verbreitet und können Symptome wie Schwellungen, Rötungen und Juckreiz verursachen. Nickel ist in vielen Schmuckstücke...

Weiterlesen